Navigation

09.03.2018 Bewohnerbeiträge

Was, schon vier Jahre ? - Andrea in der Öffentlichkeitsarbeit!

Jetzt sind schon einige Jahre vergangen, seit Ihr das letzte Mal von mir (Andrea F) etwas gehört habt. Seit August 2014 arbeite ich nun im Büro der Öffentlichkeitsarbeit hier im Eduard Knoll Wohnzentrum.
Im Mai 2014 habe ich euch von meinem Praktikum hier erzählt. "Andrea Frick probiert die Öffentlichkeitsarbeit aus"
Im November 2014 berichtete ich euch von meinen ersten Eindrücken in dieser Abteilung. "Vom Praktikum zum Arbeitsplatz von Andrea"
Ich kann es kaum glauben, dieses Jahr im August bin ich schon vier Jahre in der Öffentlichkeitsarbeit. Vorweg kann ich euch sagen: „Ich habe den besten Arbeitspatz der Welt“. Für mich ist es ganz toll, dass ich meine Arbeitszeit flexibel gestalten kann. Das bedeutet, ich muss nicht täglich um Punkt 8:00 Uhr beginnen, sondern ich mache es so, wie es für mich am besten geht. So kommt auch morgens bei mir mit der Pflege keine Hektik auf. Wichtig ist in unserer Abteilung nur, dass wir das, was wir uns für den Tag vorgenommen haben, erledigen. Die Arbeitszeit können wir uns dabei selbst einteilen.
Für uns vergehen die Arbeitsstunden meistens wie im Flug. In regelmäßigen Abständen besprechen wir, was alles ansteht und legen dann die Prioritäten fest. Oft kommt es aber vor, dass unsere Planung über den Haufen geworfen wird, weil eine unvorhergesehene Aufgabe dazwischen kommt.
Unsere Arbeit besteht aus sehr vielen unterschiedlichen Themengebieten. Eine der wichtigen Hauptaufgaben ist die Pflege der Homepage. Das bedeutet, wir sorgen nicht nur immer wieder für neue Beiträge, sondern auch dafür, dass alle Standardtexte auf der Homepage aktuell sind. Genauso ist es bei den Werbeprospekten, die wir mit Textänderung versehen, aber auch neu gestalten und drucken.
Mittlerweile erledige ich einige Aufgaben ganz selbstständig. Zum Beispiel gestalte ich die monatlichen Werbeanzeigen für unsere Wäscherei und schicke sie zur Veröffentlichung an die Druckereien. Ich gestalte auch die monatliche Werbung für eine Stele, die bei uns vor der Wäscherei an der Straße steht. Eine meiner anderen Aufgaben ist die Organisation der Fahrten zu kulturellen Veranstaltungen der Firma Würth. Dafür habe ich Listen angelegt, in die ich die interessierten Bewohner eintrage. Manchmal spreche ich direkt Bewohner an, deren Vorliebe ich kenne, um sie auf eine Fahrt aufmerksam zu machen. Dann suche ich auch für jede Fahrt einen Fahrer und eine Begleitperson und reserviere einen Bus bei unserem Beförderungsservice. Vor jeder Fahrt erinnere ich die Bewohner nochmal an diesen Termin. Manchmal passiert es dann, dass jemand kurzfristig absagt, dann kümmere ich mich um eine Ersatzperson.
Eine meiner Lieblingsaufgaben ist es, immer wieder etwas Neues für unseren digitalen Bilderrahmen zu finden. Dafür brauche ich einiges an Phantasie und Kreativität. Da ich selber an Kunst interessiert bin, stelle ich dort in regelmäßigen Abständen Maler mit ihren Werken vor. Das ist aber nur ein kleiner Teil, dazu kommen noch Fotos zu ganz unterschiedlichen Themen oder von unseren Festen und anderen Veranstaltungen. Ich veröffentliche dort auch die Listen der Geburtstage und Jubiläen unserer Bewohner und Mitarbeiter. Manchmal mache ich den Bewohnern eine Freude, indem ich eine ihrer Ideen umsetze.
Das was ich euch hier berichtet habe ist aber nur ein ganz kleiner Teil von dem was mich jeden Tag erwartet. Wenn ihr mehr von meiner Arbeit wissen wollt, kommt doch bei mir im Büro vorbei, dann kann ich euch das eine oder andere zeigen.
Auf dem Foto seht ihr mich mit einer „gaaanz langen“ Liste. Wir haben uns einmal die Zeit genommen, alles aufzuschreiben, was zu unseren Aufgaben gehört. Diese Liste könnt ihr euch auch mal anschauen.
Jetzt sag ich euch aber tschüss, meine Arbeit ruft
Eure Andrea

621 Aufrufe

4 Kommentare

jutta schrieb am 09.03.2018 - 15:57 Uhr

Hut ab Andrea, weiterhin viel Spaß bei deiner arbeit.


Andrea Jacob schrieb am 09.03.2018 - 22:56 Uhr

Sehr schön, dass du uns von deiner Arbeit erzählst, liene Andrea. Weiter so...


Amos schrieb am 13.03.2018 - 09:19 Uhr

Wenn die Menschen an ihrem Arbeitsplatz, an ihrer Arbeit Freude haben, ist die Arbeitsleistung gut. Bei Dir passt alles gut zusammen. Wie sagt man heute in Beudeutsch - eine win- win Situation. Vielen Dank für Deine Arbeit.


R.L. schrieb am 15.03.2018 - 14:30 Uhr

Liebe Andrea, über Arbeitsmangel kannst du dich nicht beklagen. Ein umfangreiches Aufgabengebiet deckst du ab. Wie ich sehe, bist du mit vollem Einsatz und mit Freude an deiner Arbeit, dabei. Tolle Leistung - Meine Bewunderung - Weiter so - Grüße von Rosi


Kommentar hinzufügen