Navigation

17.12.2018 Feste und Veranstaltungen

Unsere traditionelle Weihnachtsfeier im Eduard-Knoll-Wohnzentrum

Wenn im Eduard Knoll Wohnzentrum der Hof mit Lichterketten geschmückt ist, der große Weihnachtsbaum steht, die Zimmer und Aufenthaltsräume weihnachtlich geschmückt sind und es lecker nach gebackenen Keksen duftet, dann ist auch die Weihnachtsfeier nicht mehr fern. Am Freitag, den 14. Dezember war es endlich soweit.
Für die besondere Feier werden schon am Tag zuvor die einzelnen Räume in einen großen Saal verwandelt und Tische zu langen Tafeln aufgestellt. Dieses Jahr schmückten Mitarbeiter die Tafeln hauptsächlich in rot und zauberten zusätzlich mit Naturmaterialien weihnachtliches Flair in den Saal. An jeden Platz stellten sie für Bewohner, Mitarbeiter und Gäste eine Überraschungstüte mit einem kleinen Geschenk der Firma Würth, die Freude darüber war groß.
Zusammen mit einem wunderschön geschmückten Weihnachtsbaum, der vorne neben der Bühne besonders gut zur Geltung kam, und den vielen roten Kerzen erstrahlte der große Saal in festlichem Glanz.
Nach dem traditionellen Sektempfang wurde die Feier durch den Auftritt des Zentrumschors, mit einigen bekannten Weihnachtsliedern und dem Gedicht „Weihnachten“ von Joseph von Eichendorff eröffnet.
Norman Weyrosta, der Geschäftsführer des Wohnzentrums begrüßte die Gäste und hielt eine kurze Ansprache.  Er freute sich über das zahlreiche Erscheinen und sprach seinen Dank an alle Mitarbeiter aus, die neben ihrer Arbeit für die Bewohner stets ein offenes Ohr haben und durch kleine Gesten ein gutes Zusammenleben ermöglichen. Ein besonderer Dank ging an die Firma Würth für das kleine Präsent. In diesem Jahr konnte eine großzügige private Spende für den späteren auftritt einer Liveband genutzt werden, für die sich Norman Weyrosta besonders bedankte.
Zu seiner Weihnachtsansprache gehört auch das Ritual einer Schweigeminute. Gemeinsam wird dabei mit einem persönlichen Foto der verstorbenen Bewohner des vergangenen Jahres gedacht.
Abschließend konnten zahlreiche Jubilare geehrt werden. Mitarbeiter, für viele Jahre Betriebszugehörigkeit, Bewohner, die schon lange im Wohnzentrum leben, und außerdem gab es  viele runde Geburtstage.
Bei der anschließenden Bescherung überreichte Norman Weyrosta jedem Bewohner einen Gutschein als Geschenk des Hauses. Herzlichen Dank auch dafür.
In der Zwischenzeit liefen die Vorbereitungen für das Festmahl auf Hochtouren. Die Küchencrew um unseren Koch Helmut Gaab hatte ein wunderbares Abendessen kreiert. Es gab eine Kürbiscremesuppe mit gerösteten Kürbiskernen. Gänsebrust mit Rotkraut, Knödel und Kartoffelplätzchen. Als Nachtisch wurde ein gefüllter Bratapfel mit Vanilleeis gereicht. Alles war sehr lecker.
Zwischendurch hatte man immer wieder Gelegenheit, mit Bewohnern und Mitarbeitern, auch ehemaligen Mitarbeitern, ins Gespräch zu kommen und gemeinsam etwas zu trinken.
Während des Abendessens baute die Band „Make my day“ ihre Musikanlage auf der Bühne auf, um danach richtig einzuheizen. Die Band macht gute Rockmusik aus den letzten fünf Jahrzehnten und ist aus der näheren Umgebung nicht mehr wegzudenken. Die fünf Musiker hatten sichtlich Spaß, sodass der Funke schnell übergesprungen war und so dauerte es nicht lange, bis die ersten Tanzbeine auf dem Parkett waren und auch die Tanzräder rollten. Eine Überraschung gab es noch von einem Bewohner, der gerade hier eingezogen war, er stand in seinem Rolli mitten unter uns mit einem Mikrofon in der Hand und sang die Lieder der Band mit. Das war wirklich super. „Make my day“ gab etliche Zugaben und am liebsten hätten wir die Band gar nicht gehen lassen wollen.
Viele Mitarbeiter waren wieder im Vorfeld dieser Feier mit der Planung und Vorbereitungen beschäftigt, und an diesem Tag zum Teil länger im Haus, um mitzuhelfen und mitzufeiern.
An alle ein ganz herzliches Dankeschön für die gelungene Weihnachtsfeier.

Unsere Weihnachtsfeier

411 Aufrufe

1 Kommentare

Sabine Schüll schrieb am 18.12.2018 - 19:02 Uhr

Es war eine tolle Feier. Vielen Dank an das Personal, die es Möglich gemacht hatte! Ich fand es auch super von der Band, die den Bewohner mit an "Bord" genommen hat, der sehr schön mit der Mundharmonika und dem Gesang mit machen durfte. Das hat mir auch sehr gut gefallen. Kurz und Gut - es hat alles gepasst! Viele Grüße von Sabine Schüll - Bewohnerin im Haus


Kommentar hinzufügen