Navigation

05.09.2018 Freundeskreis

Kinderferienprogramm bei uns im Wohnzentrum - Seidenmalen

Seidenmalerei für Kids von 7 bis 10 Jahren, das ist der jährliche Beitrag des Eduard Knoll Wohnzentrums (EKWZ) zum Ferienprogramm Krautheim.
Mitarbeiter des Wohnzentrums, die sonst für die Bewohner des EKWZ das Nachmittagsprogramm gestalten, waren am Montagnachmittag, den 3. September zwei Stunden ganz für die 16 angemeldeten Kinder da.
Dieses Jahr gab es zu Beginn eine kleine Überraschung. Da sich montags immer der EKWZ Chor zur Probe trifft, hatten die Sänger spontan die Idee, die Kursteilnehmer musikalisch zu begrüßen. Mitten im Kreis der Sänger versammelten sich die Kinder und sangen und klatschten schon bei der zweiten Strophe des Begrüßungsliedes mit.
Anschließend ging es ins „Photostudio“, wo von jedem Kind ein Portrait aufgenommen wurde. Dieses Foto sollte später für eine Bastelarbeit verwendet werden.
Zurück im Veranstaltungsraum, stellte man sich mit Hilfe des Spiels „Zip Zap“ vor. Nach der Vorstellungsrunde zeigten die Mitarbeiter des EKWZ, was sie an kreativen Beschäftigungen anzubieten hatten. Zur Auswahl standen Fensterbilder in Seidenmalerei, Serviettentechnik für Eimer, Salzteigfiguren zum Bemalen und Photopainting.
Damit die Kinder, die sich für Seidenmalerei entschieden, gleich mit dem Ausmalen loslegen konnten, hatten die Mitarbeiter vorher schon die Seide auf Rahmen gespannt und viele unterschiedliche Motive mit einem Konturenstift vorgemalt. Fast alle Kinder wählten für sich zuerst einmal ein Motiv der Seidenbilder aus. Einige Kinder hatten schon Erfahrung mit Seidenmalerei und konnten ohne große Einweisung loslegen, andere ließen sich helfen und beraten.
Nach und nach trafen einige Bewohner ein und betrachteten neugierig das konzentrierte Arbeiten der Kinder. Sie bewunderten die entstandenen Werke und halfen sogar bei der Vorbereitung für das Photopainting. Für diese Technik, die dieses Jahr zum ersten Mal angeboten wurde, braucht man die Fotos, die am Anfang von jedem Kind gemacht wurden. Den Kindern hat es viel Spaß gemacht, nach eigenen Vorstellungen den freien Platz um das Foto herum aus zu malen. Deshalb wird dieses Angebot im nächsten Jahr sicher wieder dabei sein.
Im Laufe des Nachmittags tauten die Kinder immer mehr auf, und begutachteten gegenseitig ihre Kunstwerke. Neugierig auf die unterschiedlichen Resultate liefen sie von Tisch zu Tisch. Ganz nebenbei lernten die Kinder Bewohner im Rollstuhl kennen, uns konnten mit ihnen sprechen. Berührungsängste mit Menschen mit Behinderung entstehen so vielleicht erst gar nicht.
Beim kreativen Gestalten vergingen die zwei Stunden so schnell, dass einige gar nicht alle Techniken ausprobieren konnten und noch Material nach Hause mitnehmen durften. Stolz zeigten die Kinder ihren Eltern, was sie am Nachmittag gestaltet hatten.
Geschafft aber zufrieden meinten die Mitarbeiter des Wohnzentrums, es tut gut, und ist einfach schön, wenn uns jemand von außen besucht.


149 Aufrufe

0 Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare

Kommentar hinzufügen