Navigation

16.03.2018 Bewohnerbeiträge

Wie ich in´s Eduard Knoll Wohnzentrum kam - Mario erzählt

Seit Anfang Februar bin ich, Mario, neuer Bewohner im Eduard Knoll Wohnzentrum (EKWZ).
Wie kam ich zum EKWZ und es zu mir?
Eines Tages, hatte ich von „meiner bisherigen Einrichtung“ genug und ich rief beim Kostenträger an und bat um einen Ortstermin, bei dem ich meinen Willen zum Einrichtungswechsel mitteilte. Das EKWZ, war der erste Vorschlag meines Sachbearbeiters. Im September 2015 wohnte ich im Wohnzentrum zur Probe und mir gefiel vom Essen und der Pflege her alles sehr gut und dennoch, ließ ich mich erst einmal auf der Warteliste für einen Heimplatz parken. Aus dem Kopf, ging mir das Haus aber von da an nicht mehr.
In der Folgezeit, hospitierte ich mal hier, mal da, hatte aber nirgends ein gutes Bauchgefühl, weshalb ich mich immer nach dem Stand auf der Warteliste, für einen Platz in Krautheim erkundigte. Und so zog es sich bis zum 19. Januar 2018 hin, bis man mir mailte, dass ein Platz ab Februar 2018 frei wäre, und nun bin hier!
Meine Pläne für die Zukunft:
Weil das Wohnzentrum leider am „Gesäß der Welt“ liegt, ist es schon nochmal mein Ziel, einen Einrichtungswechsel zu machen. Einen zeitlichen Rahmen, möchte ich mir dafür aber nicht setzen!
Ich selbst lebe nach dem Motto: Wer sich selbst nicht liebt, kann niemanden Anderen lieben! und, es ist besser zu führen, als geführt zu werden. Und wer doch geführt werden muss, sollte sich die Person, die es tut, gut aussuchen!
Über mich kann ich sagen, dass ich folgendes besonders mag: Mediterrane und deftige Küche, Fleisch in vielen Zubereitungsarten und Sorten, Trockene Weine, Schwarz/Starkbier, Ehrlichkeit, Offenheit, Menschen mit dem gewissen Etwas, was sich vielfältig äußern darf!
Dann gibt es aber auch einiges das ich überhaupt nicht mag, dazu gehört: Drumherum Rederei, Oberflächlichkeit, Lästereien, Lügen, Unehrlichkeit.
Ich werde den „Steckbrief“ in Abständen und je nach Ereignissen auf den neuesten Stand bringen und somit entgeht euch wenig bis gar nichts.


Dann bis zum nächsten Mal, bleibt positiv, ein schönes Wochenende wünscht euch

Euer Mario


969 Aufrufe

1 Kommentare

Andrea Jacob schrieb am 20.03.2018 - 11:22 Uhr

Gut berichtet, Mario!


Kommentar hinzufügen