Navigation

12.01.2018 Bewohnerbeiträge

Geschichten aus meinem Leben – Andrea erzählt – Teil I

Angesprochen von einem Bewohner, der auf unserer Homepage aus seinem Leben erzählt hat, möchte auch ich mich meinem Leben widmen und euch daran teilhaben lassen. Ein schöner Anlass dazu ist auch, dass ich in diesem Jahr im Oktober 2017 seit zehn Jahren in Krautheim lebe.

Wie bin ich hierher in´s Eduard Knoll Wohnzentrum gekommen?

Seit Anfang der 2000-er Jahre habe ich mich immer mal wieder nach Wohnmöglichkeiten für Menschen mit Behinderungen umgeschaut. Aus Niedersachsen kommend, bin ich über das Internet irgendwann auf Krautheim gestoßen und erinnerte mich daran, dass ich Anfang der 1990-er Jahre schon einmal hier war. Doch davon später mehr…

Ich schrieb im Jahre 2005 an Geschäftsführer Norman Weyrosta und vereinbarte mit ihm einen Termin im Eduard Knoll Wohnzentrum, welches ich im Frühjahr mit meinen Eltern besuchte. Schon damals war ich von der Atmosphäre des Hauses beeindruckt, als mir Norman Weyrosta das ganze Haus zeigte. Im selben Jahr war ich zwei Wochen als Gast hier und mir wurde klar, dass ich mir ein Leben hier vorstellen konnte. Mich sprach es an, dass die Bewohner möglichst viel Selbstständigkeit und Eigenverantwortung leben können. Ich kam in den zwei Wochen gut damit zurecht. Hier wollte ich den Sprung in die Selbstständigkeit wagen.

Es dauerte aber noch zwei Jahre, bis ich 2007 im Oktober im Eduard Knoll Wohnzentrum einzog.

Die ersten Wochen vergingen mit Eingewöhnen und neuen Eindrücken ziemlich schnell. Ein Heimweh stellte sich bei mir nicht ein, wahrscheinlich deshalb, weil ich diesen Schritt ganz bewusst gegangen bin.

Weihnachten 2007 fuhr ich das erste Mal wieder in meine alte Heimat, nach Greene, wo ich 46 Jahre bei meinen Eltern lebte. Ich habe meinen Ort schon einmal in Bildern vorgestellt. 

Das, was ich bin, hätte ich ohne die Liebe meiner Eltern nie geschafft.

In den vergangenen 10 Jahren bin ich immer meinen eigenen Interessen nachgegangen, wie Bus- und Zugfahrten und Reisen um nur einiges zu nennen. Daneben habe ich aber auch viele Angebot vom Wohnzentrum genutzt, wie z. B. Porsche-Ausfahrten, Konzertfahrten, Rollfiets-Fahrten (Rollstuhl-Fahrrad), Einkaufsfahrten sowie unzählige Veranstaltungen und Feiern im Haus.


Und so geht´s nächste Woche weiter

Geschichten aus meinem Leben – Andrea erzählt – Teil II
Als Inklusion noch ein Fremdwort war!

Geschichten aus meinem Leben – Andrea erzählt – Teil III
In meinem Leben habe ich viele Reisen mit meinen Eltern und Freunden unternommen.



809 Aufrufe

1 Kommentare

Rosi schrieb am 18.01.2018 - 15:35 Uhr

Hallo Andrea, schon oft sah ich dich auf Fotos, hier auf dieser Homepage. Bei aller Fürsorge, in deinem Elternhaus, war deine Entscheidung, ins betreute Wohnen nach Krautheim zu gehen, der sicher richtige Weg. Irgendwann muss man auch als Behinderte, den Schritt in die Eigenständigkeit wagen. Du bist sehr aktiv bei den verschiedenen Veranstaltungen und Freizeitangeboten dabei. Das finde ich große Klasse. Beeindruckt mit Respekt und Bewunderung sehe ich dich an deinem Arbeitsplatz sitzen. Auf weitere Lebensgeschichten von dir darf man gespannt sein. Du bist eine bemerkenswerte Persönlichkeit. Ich wünsche dir eine gute Zeit im Wohnzentrum. LG Rosi


Kommentar hinzufügen