Navigation

Menschen im Zentrum

Name: Hans-Jürgen Heckmann
Geburtsort: Meuselwitz/Thüringen
Wohnort: Krautheim
Im Zentrum seit: 18.02.1978

Aktiv bei:

Nach der Volksschule in Schwarzenholz (Saarland), wo ich aufgewachsen bin, besuchte ich von 1963 – 1967 die 3-jährige Handelsschule und von 1968 – 1970 wurde ich zum Industriekaufmann ausgebildet.

Danach arbeitete ich als Kaufmännischer Angestellter acht Jahre lang in Saarbrücken im Büro einer neu gegründeten Firma. Ab dem 6 Jahr verschlechterte sich meine Behinderung, und ich kam mit den anfallenden Arbeiten nicht mehr zurecht. Außerdem gefiel mir das Betriebsklima nicht mehr, und ich kündigte meinen Arbeitsvertrag und zog nach Krautheim. Ich kannte von 2 Besuchen Krautheim und Herrn Knoll. Ja, und jetzt bin ich schon seit Februar 1978 hier, und es gefällt mir. Neugierig geworden? Dann kommt mal nach Krautheim – ich würde mich freuen.

Meine Mailadresse: h.heckmann@ekwz.de

Astronomie
Schon als Kind las ich gerne Science-Fiction-Romane (Jules Verne und Hans Dominik), später dann Perry Rhodan. Auch fesselten mich die Weltraumflüge und später die Mondlandung der Amerikaner sowie die Weltraumflügen der Kosmonauten in Russland. Des Weiteren die Planung der Amerikaner zum Mars zu fliegen. Letzteres halte ich für nicht realisierbar. Wenigstens nicht für unsere Generation und auch nicht für die Nächste. Mag sein, dass die Menschheit irgendwann die technische Möglichkeit hat, um so eine weite Strecke zurückzulegen.

Gedichte schreiben
Ich bin zwar kein Schiller oder Goethe sondern nur ein kleiner Schreiberling, der gerne Gedichte und Kurzgeschichten schreibt. Ein von mir geschriebenes Gedicht ist im Anhang zu lesen.

Gedichte sind Ausdruck unserer Seele, unserer Wünsche, Sehnsüchte, Gefühle, Trauer, Freude, Hoffnung, Verzweiflungen. Gedichte sind etwas Schönes, voll mit Gefühlen. Gedichte sind wie Tagebücher voll mit Erinnerungen. Manchmal dürfen wir einen Blick in dieses Tagebuch werfen und sind erstaunt, wie sich so manches in unserer Gefühlswelt geändert hat.

Parapsychologie
Darunter versteht man z. B. die Telepathie /Gedankenübertragung. Als Beispiel hier eine eigene Erfahrung. Ich habe ein gutes Verhältnis zu meiner Mutter. So befand ich mich in einem Konzert von Freddy Quinn. Meine Mutter und ich hörten diese Lieder sehr gerne. Da gab es einen Augenblick, wo ich ganz intensiv an meine Mutter dachte indem ich mir wünschte, sie wäre bei diesem Konzert anwesend. Später, als ich zu Besuch zu Hause war, habe ich ihr von dem Konzert erzählt. Dabei fragte sie mich wann das war und nach der Uhrzeit, als ich an sie dachte. Dabei stellte sich heraus, dass zum selben Zeitpunkt meine Mutter an mich dachte im Zusammenhang mit Freddy Quinn.

Ein anderes Beispiel: Ich war oft mit meinem Freund spazieren, und wir hatten des Öfteren den gleichen Gedanken zum selben Zeitpunkt. Oder zwei Probanten deckten unter Aufsicht zweier Gremien und bei einer Entfernung über mehreren Kontinenten jeweils Spielkarten auf. Es galt herauszufinden, mit wie viel Prozent die Genauigkeit der aufgedeckten Karten übereinstimmte. Es waren 90 Prozent. Das Ganze wurde per Telefon festgestellt – man hatte extra für dieses Experiment eine eigene Leitung legen lassen.

Oder wenn ein Soldat im Krieg stirbt, fällt bei der Mutter zu Hause das eingerahmte Bild, auf dem ihr Sohn abgebildet ist, von der Wand. Anhand der Feldpost konnte man ersehen, dass der Zeitpunkt des Sterbens des Sohnes und das Herabfallen des Bildes sich zur gleichen Zeit ereigneten.

PC

Es ist mir sehr wichtig, Kontakte per E-Mail zu finden und zu pflegen. Ich chatte gern, wobei ich nicht weiß, ob der Chatpartner derjenige ist, als den er sich ausgibt. Aber gerade das ist für mich interessant. Auch gehe ich oft ins Internet, um einzelne Sachen anzuschauen. So erwarb ich mir 2 Mundharmonikas zu einem kleinen Preis bei Ebay.

Psychologie
Schon immer hat mich die menschliche Psyche interessiert. So versuche ich z. B. meine Handlungen zu verbessern, indem ich meine mit denen anderer versuche zu vergleichen. So kann ich den Mittelweg finden. Das geht zwar nicht immer, aber oft ist es eine Hilfe. Besonders interessieren mich Träumen und deren Bedeutung. des Menschen, seine Entwicklung im Laufe des Lebens und alle dafür maßgeblichen inneren und äußeren Ursachen. Der Begriff stammt aus dem Griechischen nach dem ursprünglichen Sinn von Psyche eigentlich Atemkunde oder Lebenslehre, üblicherweise jedoch mit Selenkunde wiedergegeben, Psychologie ist als Wissenschaft, keineswegs vergleichbar mit Naturwissenschaften.

Rollstuhlboccia
Diese Sportart ist für mich nicht nur ein Hobby, sondern auch gut für meine Bewegung – vor allem für die Arme. Man könnte es auch Bewegungstherapie im weitesten Sinne bezeichnen. Eine wichtige Sportart, vor allem für Denjenigen, der keine andere Sportart betreiben kann.

Schachspielen
Auf Grund meiner Behinderung (Spastische Lähmung - gestörte Motorik) kann ich die einzelnen Züge nicht selbst ausführen, mein Mitspieler muss für mich die einzelnen Schachfiguren ziehen (z. B. Dame A 1 auf A 4). Oft spiele ich auch gegen den Schachcomputer, wobei ich den Schwierigkeitsgrad selbst einstellen kann.
Meine leisen Töne Download

mein freund der alkoho1.doc3 Download

das glueck kommt Download

die traurige seele Download