Navigation

14.12.2017 Freundeskreis

Zwei Highlights im Dezember

Am Mittwoch, den 13. Dezember konnten sich die Bewohner des Eduard Knoll Wohnzentrums gleich auf zwei Highlights freuen.
Das eine war die Einladung des Sanitätshauses SMS zu Kaffee und von ihnen gespendetem Kuchen.
Das andere war Musik am Nachmittag mit Katarzyna Kempa Akkordeon, Doru Cepreaga Geige und dem Tenor Harrie van der Plas.
Während Mitarbeiter von SMS noch Gutscheine an ihre Kunden unter den Gästen verteilten, machten sich die drei Künstler für den nachfolgenden Programmpunkt bereit.
Das Klassik Konzert wurde durch eine Spende der Familie Bauer von der Stadapotheke Krautheim an das Hilfswerk Sankt Fortunat e.V möglich gemacht. Das Hilfswerk unterstützt das Projekt „Musik am Nachmittag“ der gemeinnützigen „Internationalen Stiftung zur Förderung von Kultur und Zivilisation
Als sich Jürgen Milewski von der Bewohnervertretung bei SMS für die Einladung bedankte, wurde es allmählich still im Raum. Bei der Begrüßung stellte Jürgen Milewski die 3 Musiker vor, die auch schon im vergangenen Jahr bei uns im Haus ein Konzert gaben.
Die drei Musiker brachten ein festliches und weihnachtliches Programm mit. Gleich zum Einstieg luden sie alle Gäste zum gemeinsamen Singen eines Weihnachtsliedes ein.
Dann ging es aber erst einmal mit einer musikalisch klassischen Europareise weiter. Wir starteten in Deutschland mit Johann Sebastian Bach’s „Air“, gingen nach Frankreich zu Cesar Franck „Panis Angelicus“, über einen „Csardas“ nach Ungarn, kamen in Spaniens „Granada“ vorbei und landeten schließlich in Italien. Genau genommen in Venedig bei „O Solemio“, wobei man in seiner Fantasie eine Gondel mit Gondoliere sehen konnte. Den Abschluss bildete Luigi Denza mit dem Musikstück „Funiculi funicula“ mit tatkräftiger Unterstützung der Bewohner.
Nach viel Applaus und Bravo-Rufen folgte ein weihnachtliches Potpourrie mit vielen bekannten Liedern zum Mitsingen. Selbst Bewohner, die sonst eher keine Weihnachtslieder singen würden, ließen sich zum Mitsingen anregen.


Schnell ging ein stimmungsvoller Nachmittag seinem Ende entgegen. Ein abschließender Applaus drückte die Anerkennung für die ungewöhnliche Zusammensetztung von Akkordeon, Geige und stimmgewaltigem Tenor aus.



331 Aufrufe

0 Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare

Kommentar hinzufügen