Navigation

21.11.2007 radioEdi

als Radioreporter in Berlin

Seit einem Jahr machen  Bewohner des Krautheimer Eduard Knoll Wohnzentrums für Menschen mit Behinderung ihr eigenes Radioprogramm, dessen Beiträge über das Internet abgerufen werden können. Im September bekam diese Mediengruppe eine Auszeichnung für Ihre Arbeit und als Belohnung und Anstoß für neue Ideen eine Einladung des Bundespresseamtes nach Berlin.

Tagebuch Berlinreise - Teil 1


Das Bundespresseamt hatte sich große Mühe bei der Auswahl des Hotels gegeben, damit keine baulichen Barrieren, die Reiselust der Elektrorollstuhlfahrer trüben konnten.

"Das anspruchsvolle und anstrengende Besuchsprogramm während des viertägigen Berlinaufenthaltes war kein Zuckerschlecken", so Birgit Gotthardt, eine der vier teilnehmenden Zentrumsbewohner.

Es begann mit einem hochinteressanten Besuch der Gauck-Behörde. Danach folgte eine Besichtigung des Reichstagsgebäude, und ausführliche Informationen durch Stefan Schmidt, Büroleiter des Heilbronner MdB Thomas Strobl, über Aufgaben und Bestimmung des Parlaments. Grossen Eindruck machte die großartige Aussicht auf Berlin, von der Dachterrasse des Reichstages aus. Eine Erfahrung ganz besonderer Art war dann der Besuch des Bundeskanzleramtes,  nur einen Katzensprung entfernt.

Tagebuch Berlinreise - Teil 2

Die Gruppe erlebte buchstäblich am eigenen Leib was Sicherheitskontrollen sind: Leibesvisitation von oben bis unten , und  Securitypersonal, das sogar die Toiletten überwachte. "Fehlte nur noch, dass man uns unsere Rollstühle auseinandergenommen hätte", erzählt Robert Beer schmunzelnd . Leider wurde der größte Wunsch der Krautheimer nicht erfüllt :  Bundeskanzlerin Angela Merkel war zwar im Büro, aber nicht mal kurz zu sprechen. Sie produzierte gerade ihr wöchentliches Video-podcast, was natürlich bei der Mediengruppe auf Verständnis stieß. Kein Verständnis hatten die vier Reiseteilnehmer als Journalisten aber für die Tatsache, dass man im Familienministerium zwar an einer Besichtigung teilnehmen kann, aber es keine Gelegenheit gab, kritische Fragen zur Sozialpolitik zu stellen.

Tagebuch Berlinreise - Teil 3

Ergänzt wurde das abwechslungsreiche Programm noch durch einen Besuch der baden-württembergischen Landesvertretung  und zwei Stadtrundfahrten , eine bei Tag und eine bei Nacht, deren Schwerpunkt die politischen Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt waren.

Der PARITÄTISCHE - Experte für Neue Medien
"s-pod - mach dein Programm" ist ein Projekt des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Baden-Württemberg, gefördert aus Mitteln der Aktion Mensch. Unsere Arbeit wird getragen von Prinzipien wie Toleranz, Offenheit und Vielfalt. Die 800 Mitgliedsorganisationen des PARITÄTISCHEN repräsentieren das gesamte Spektrum sozialer Arbeit und sozialen Engagements. Innovative soziale Arbeit erfordert innovative Wege im Rahmen der Kommunikation. Die Neuen Medien und Medienkompetenz spielen dabei eine entscheidende Rolle. Mit dem Internetradio "Social Web Focus - SWEF" unter http://swef-radioportal.de und dem SWEF-Magazin für Soziales bei HoRadS auf der Frequenz 99,2 will der PARITÄTISCHE soziale Organisationen darin unterstützen, die neuen Medien für eigene Belange zu nutzen.

1873 Aufrufe

1 Kommentare

michael schrieb am 26.01.2009 - 12:47 Uhr

Mir gefeit Eeuer Radio sehr gut macht weiter so.


Kommentar hinzufügen